Jassnachmittag im Restaurant Rütihof Kaisten

 

Am Mittwochnachmittag, 12. Februar 2020 trafen 21 Teilnehmer/Innen auf dem Heuberg zum traditionellen Jassturnier ein. Nachdem noch eine Entschuldigung eintraf, konnte nach einer Umorganisation die erste von drei Runden an 5 Tischen beginnen. Nach fair umkämpften Spielrunden und etwaigen kurzen Diskussionen konnte der Spielleiter die Rangverkündigung durchführen. Mit 3114 Punkten haben Kari Albiez und Paul Dodane den ersten Rang erspielt.  Auf dem nächsten Platz folgte mit 3081 Punkten Viktor Sibold. Die drei Erstplatzierten durften eine Salami und ein Paar Rauchwürste entgegennehmen. Die weiteren Teilnehmer wurden mit Rauchwürsten beschenkt. Der abschliessend feine Imbiss wurde von der Rütihofküche zur aller Zufriedenheit serviert.

 

Organisator

Heinz Meier   

 

Bilder: Willi Zahnd

Rangliste Jassnachmittag vom 12. Februar 2020  
       
Rang Nachname Vorname Zähler
1 Albiez Kari 3114
1 Dodane Paul 3114
3 Sibold Viktor 3081
4 Jenzer Manfred 3042
5 Weibel Erwin 2969
6 Albiez  Heidi 2955
6 Gubler Hermann 2955
8 Müller Franz 2892
9 Emmenegger Bernhard 2881
10 Acklin Othmar 2854
11 Gisin Fritz 2834
12 Bryner Heinz 2798
13 Zahnd Willi 2792
14 Meier Kurt 2763
15 Müller Brigitte 2753
16 Amsler Kurt 2738
17 Geiger Hansruedi 2698
18 Zahn Jeannette 2671
19 Weiss Hansruedi 2611
20 Ackermann Erhard 2503
21 Füglister Rolf 2502

Besichtigung Schloss Wildegg am 25. September 2019

 

 

Nach dem sehr freundlichen Empfang von Frau Monica Monico erklärte Sie uns

welche Gebäulichkeiten in welcher Zeitepoche erbaut wurden. Nach mehrmaligem

Besitzwechsel gelangte das Schloss Ende des 15. Jahrhunderts in die Hände der

Familie Effinger. Julie von Effinger lies 1886 über mehrere Jahre etappenweise die

Villa errichten. In der Villa begegnet man einer Vielzahl an Porträts der Familie

 

Effinger. Es war sehr interessant  zuzuhören, wie das Schloss Wildegg nach dem aussterben der Familie Effinger 1912, im Jahr 2011 an die Schweizerische Eidgenossenschaft fiel. Der zum Schloss gehörende Kräutergarten wurde wegen dem misslichen Herbstwetter nur noch von ein paar wenigen Pensionären besucht.

 

Bericht: Heinz Meier

Fotos: Ueli Bögle

 

 


Ausflug zum Vogelpark Steinen im Wiesental

 

 

Am Mittwoch, 24. Juli starteten 15 Teilnehmer um 12.45 Uhr vom Parkplatz BASF in Kaisten zum Sommerausflug. Der Vogelpark Steinen ist eines der reizvollsten

Ausflugsziele im Südschwarzwald. Er ist ein idealer Lebensraum für die Vögel,

Berberaffen, Erdmännchen und Kängurus, die hier auf einer Fläche von zehn

Hektaren leben.

Nach dem sehr freundlichen Empfang durch die Diplom-Biologin Renate Spanke

startete die Führung durch die sehr gepflegten Anlagen. Frau Spanke hat uns

während einem stündigen Rundgang viel Wissenswertes über den Park aber

hauptsächlich über die die Tiere darin vermittelt. Ein lustiges Detail: Wir haben

nicht geahnt, dass die Beine der Störche mit Sonnencreme eingeschmiert werden.

Und – wir wissen jetzt auch, wie Männchen und Weibchen bei den Störchen

unterschieden werden … die Männer haben den längeren Schnabel!

Bei den hochsommerlichen Temperaturen weit über 32°C fiel die Nachmittags-

Flugshow der Greifvögel aus. Dieser Flugeinsatz wäre sehr gefährlich für die Tiere.

Der angebotene Ersatz war nicht weniger spannend: Falkner Gisbert Kasten jun.

stellte uns in einem packenden Referat seine imposanten Greifvögel und deren

Lebensweise vor.

Die Hitze war schier unerträglich und so zogen es einige Pensionierte vor, sich im

Schatten einem kühlenden Getränk zu widmen. Die anderen nahmen die

Gelegenheit wahr, sich die Fütterung der Uhus anzusehen und anschliessend die

Berberaffen selbst zu füttern. Das war eine sehr amüsante Angelegenheit.

Vor dem Heimweg nahmen wir im Vogelpark den abschliessenden Imbiss zu uns.

 

Organisatoren: Ueli Bögle und Heinz Meier

Fotos: Ueli Bögle

 

 


 

Exkursion Petite Camargue F-Elsass

vom 24. April 2019

 

 

Am 24. April trafen sich um 13 Uhr, bei einigen Entschuldigungen, 25 gut gelaunte Pensionierte bei der ehemaligen Arbeitsstätte in Kaisten. Die beiden Kleinbusse füllten sich und los ging die "Dreiländerfahrt" mit dem Ziel Petite Camarque im Elsass.

Gegen 1000 ha renaturiertes Gelände mit historischen Bauten aus der Zeit von Napoleon erwartete uns. Es versteht sich von selbst, dass nur ein ganz kleiner Teil dieser Anlage bestaunt werden konnte. Eine ca. 8 cm lange Raupe vom Weidenbohrer überraschte uns am Anfang der Strecke. Sie suchte wohl eine Stelle zum verpuppen. An einem anderen Ort wurde die Biberratte (Nutria) entdeckt und auch fleissig fotografiert.

Seit der künstlichen Überschwemmung von einem Teil des Geländes lässt sich erahnen, wie es früher entlang von Flüssen und Bächen ausgesehen hatte. Diese Auengebiete sind heute in Mitteleuropa sehr selten zu sehen und schon gar nicht in dieser Vielfalt. Der Weg führte weiter auf einem Holzsteg wo viele kleine und grosse Frösche in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden konnten. Der letzte Teil ging dann ein bisschen in die Hosen, weil die Verkaufsstelle von Getränken und Esswaren nicht wie angekündigt offen war. Vermutlich ahnten sie das herannahende stürmische Gewitter und machten gar nicht erst auf. Die bevorstehende  Schlechtwetterfront war es dann auch, welches uns fast fluchtartig aus dem Gelände trieb. Um 16.15 Uhr starteten wir leicht nass aber mit vielen Eindrücke die Rückreise an.

 

Text + Bild :  Jürg Matt

 

Bilder: Ueli Bögli


Jass-Nachmittag im Restaurant Rütihof in Kaisten

am 27. Februar 2019

 

Bei frühlingshaften Temperaturen trafen 24 Jasser/Innen am Nachmittag auf dem Heuberg ein. Nachdem alle Teilnehmer/Innen ihre Standblätter bezogen und Ihren Platz gefunden hatten, konnte die erste Jassrunde an sechs Tischen beginnen. Nach fair umkämpften Spielrunden konnte, noch vor dem Imbiss aus der Rütihofküche, Kurt Brogli mit einem sehr hohen Resultat von 4227 Punkten vor Hermann Gubler und Hugo Stäuble als Sieger den Salami entgegen nehmen. Alle Teilnehmer/Innen wurden mit einem kleinen Präsent beschenkt.

 

Text: Heinz Meier

Bilder: Willi Zahnd

 

 

 

Rangliste

 

1.

Brogli

Kurt

4227

2.

Gubler

Hermann

4051

3.

Stäuble

Hugo

4004

4.

Meier

Kurt

3975

5.

Meier

Heinz

3969

6.

Geiger

Hansruedi

3902

7.

Amsler

Kurt

3879

8.

Albiez

Kari

3857

9.

Albiez

Heidi

3851

10.

Müller

Brigitte

3812

11.

Emmenegger

Bernhard

3804

12.

Jegge

Georg

3803

13.

Ackle

Othmar

3796

14.

Steinbrecher

Gert

3731

15.

Berti

Augusto

3693

16.

Zahn

Jeannette

3693

17.

Oeschger

Viktor

3671

18.

Sibold

Viktor

3652

19.

Zahnd

Willi

3560

20.

Hofmann

Walter

3541

21.

Müller

Franz

3532

22.

Jegge

Verena

3471

23.

Dodane

Paul

3456

24.

Gisin

Fritz

3452


 

Besichtigung Bergwerk/Museum in Herznach

Bei strahlendem Herbstwetter fuhren wir nach Herznach, um das Museumsbergwerk zu besichtigen. Hans Beck, Chef der aktiven Herznacher Ammonitengruppe und profunder Kenner des ehemaligen Eisenerz-Bergwerks begrüsste die 27 Teilnehmer. Der grosse Teil der Pensionierten fuhr mit der Bergwerksbahn zum Stollen, jene, welche keinen Platz fanden, spazierten die kurze Strecke.

 

Wir konnten uns im sehr grosszügig ausgebauten Stollen ein Bild davon machen, wie hart die Bergleute in den 30 Betriebsjahren von 1937-1967 arbeiteten. Viel Handarbeit war gefordert in den engen Stollen.

Die neueste Attraktion – ein Stück freigelegter Meeresboden – ist gemäss der Wissenschaft 160 Millionen Jahre alt. Hier war Hans Beck in seinem Element und konnte viel Wissenswertes erzählen.

Der zweite Teil der Führung fand im Museum beim Erz-Silo statt. Die mit viel Liebe gestaltete Ausstellung ist sicher einen Besuch wert!

Der Abschluss dieser interessanten Exkursion fand im Gasthof Löwen bei erfrischenden Getränken und einem stärkenden Imbiss statt. Bei angeregten Gesprächen und «Weisch no?» verging die Zeit wie im Fluge, bevor die muntere Schar den Heimweg antrat.

 

Ausflug-Organisator und Bericht

Ueli Bögle

 

Fotos: Ueli Bögle + Willi Zahnd


 

Besichtigung Chemiewerk Kaisten mit anschliessendem Grillhock

 

 

Auf vielseitigen Wunsch besuchten wir am Mittwoch, 22. August 2018 das Chemiewerk Kaisten. Standortleiter Wolfgang Bächle erklärte uns die Veränderungen und Neuerungen der letzten Jahre. Im anschliessendem Rundgang durchs Werk besichtigten wir verschiedene Bereiche, allerdings leider nur von aussen. Trotzdem wurden bei dies oder jenem Erinnerungen an seine frühere Tätigkeit im Werk geweckt. Nach dem Rundgang dislozierten wir zur FC Hütte. Beim gemütlichen Zusammensein, mit Blick aufs Chemiewerk, haben wir uns ausgetauscht über Vergangenes und Aktuelles.

Hüttenwart Peter Flückiger unterstützt von Frau und Bruder verwöhnte uns mit feinen Grilladen und Beilagen. Herzlichen Dank an die "Grilleure".

 

Text/Foto

Willi Zahnd

 

 


Ausflug zum Wasserkraftwerk Rheinfelden

am 02. Mai 2018

 

Das alte Wasserkraftwerk in Rheinfelden (Bild), ging 1898 in Betrieb und war damit seinerzeit zugleich das Grösste europäische Wasserkraftwerk. 

2011 wurde es abgebrochen und ersetzt.

 

 mittlere Jahresproduktion altes Kraftwerk 185 Millionen kWh

mittlere Jahresproduktion neues Kraftwerk 600 Millionen kWh

 

 

 

Am 2.5.2018 besuchten 24 Teilnehmer (bei ca. 20 Entschuldigungen) das neue Kraftwerk in Rheinfelden und sie sollten es nicht bereuen. Herr Albrecht nahm uns in Empfang und gestartet wurde mit einem Empfangs-Apero bevor die Einführung begann. Mit eindrücklichen Bildern und Zahlen wurden wir auf den Rundgang vorbereitet. Mit Kopfhörern ausgerüstet gings los. Diese waren nötig, denn ohne hätte man kein einziges Wort verstanden (spez. im Turbinenraum). Die Leistungsunterschiede zwischen dem alten und neuen Werk sind frappant und zeigen auf, wie wichtig es ist alte Flusskraftwerke auf den neusten Stand zu bringen – auch wenn jedes Mal eine Geschichte zu Ende geht.

 

Die ökologischen Aufwertungen interessierten besonders, denn ein Eingriff in ein solch grosses Fliessgewässer ist nicht ohne. In der Folge konnten wir uns überzeugen, dass diesbezüglich viel gemacht wurde – auch wenn bisher nur zwei Lachse den Weg via Fischtreppe gefunden haben. Auch ein in der Bauphase unterbrochener Wildtierkorridor wurde wieder instand gestellt. Am Gebäude wurden sogar spez. Kästen für die Wasserfledermäuse installiert.

 

Kurz vor 16 Uhr war der Weg frei für den zweiten, wichtigen Teil. Im Gasthof Löwen in Möhlin wurden wir vorzüglich bedient und verpflegt. Willi Zahnd informierte über das weitere Programm und rief einmal mehr auf, sich doch im Vorbereitungsteam zu engagieren, denn Ende Jahr sind weitere Abgänge zu verzeichnen.

 

Text: Jürg Matt

Fotos: Willi Zahnd 


Jass - Nachmittag im Restaurant Rütihof in Kaisten am 15. Februar 2018

 

Trotz Schneefall fanden sich am 15. Februar 2018 20 Personen im Restaurant Rütihof zum Jassturnier ein. Nach der Standblattausgabe konnte um 14:15 Uhr pünktlich an 5 Tischen die erste Runde eröffnet werden. Die vier Jassrunden verliefen in kameradschaftlicher und geselliger Runde. Nach dem Imbiss der uns von der Rütihofküche serviert wurde, konnte Franz Müller mit 4063 Pkt. vor Purgato Enzo mit 4045 Pkt. und Verena Jegge als erste Frau mit 4008 Pkt. als Sieger bekannt gegeben werden. Als Dankeschön für das Mitmachen, durften alle Teilnehmer ein kleines Präsent entgegennehmen.

 

Berichtschreiber

Heinz Meier

    

Rangliste Jassen 15. Februar 2018

Punkte / Rang

1.  4063 / Müller Franz

2.  4045 / Purgato Enzo

3.  4008 / Jegge Verona

4.  3985 / Berti Augusto

5.  3954 / Albiez Karl

6.  3893 / Zahnd Willi

7.  3816 / Bryner Heinz

8.  3812 / Weiss Hansruedi

9.  3809 / Stäuble Hugo

10. 3805 / Müller Rene

11. 3784 / Gisin Fritz

12. 3728 / Meier Heinz

13. 3718 / Brogle Kurt

14. 3664 / Oeschger Viktor

15. 3648 / Amsler Kurt

16. 3619 / Albiez Heidi

17. 3566 / Waibel Erwin

18. 3543 / Geiger Hansruedi

19. 3494 / Gubler Hermann

20. 3426 / Jegge Georg

 

 

 

 

 


Die Pensionierten der Chemiewerke Kaisten besichtigten am Mittwoch, 25. Oktober 2017 das aargauische kantonale Weinbaumuseum in Tegerfelden

 

Unter der fachkundigen Führung von Herr Kalt, selbst Winzer in Tegerfelden, erfuhren wir einige interessante Details zum Thema Weinbau.  Auf dem Rundgang durch die Geschichte von Reben, Trauben, Kelterei bis zur Flaschenabfüllung erlebten wir in ca. zwei Stunden die Weinkultur auf vier Stockwerken.  Bei der anschliessenden Weindegustation versuchten wir die Feinheiten der zwei Weissweine und der zwei Rotweine, die wir verkosteten, herauszuspüren.

Nach einer kurzen Fahrt mit dem Bus erreichten wir unser nächstes Ziel  in Hettenschwil, das Restaurant Waldheim. Wir 19 Pensionäre wurden freundlich mit den vorbestellten Vespertellern empfangen.

Nach unterhaltsamen zwei Stunden sind wir dann wieder in Kaisten angelangt, wo wir uns um ca. 18.00 Uhr voneinander verabschiedeten.

 

Ausflug Organisator und Bericht Schreiber

Willi Zahnd

 

 


Die Pensionierten vom WKA besuchten am

23. August 2017 die Erdmanns-Höhle in D-Hasel

 

Ein stattliches Trüppchen besammelte sich um 13.30 Uhr vor dem Werk in Kaisten und fuhren danach in einem Klein-Bus und PW zum Ausgangspunkt. Es war mit knapp über 30 Grad drückend warm. Bis zum Start in die Höhle dauerte es noch ein bisschen und man plauderte miteinander uns suchte den Schatten. Man war froh, als sich um 15 Uhr die Türe öffnete. Bald wurde auch klar, warum gutes Schuhwerk von Vorteil ist und etwas zusätzliches zum Anziehen eine gute Idee war. In der Höhle hatte es kaum mehr als 10 Grad und die Luftfeuchtigkeit war sehr hoch. Die manchmal grotesken Gebilde wurden mit LED schwach beleuchtet und das ganze wirkte mystisch. Stalaktiten wachsen von oben nach unten und die Stalakmiten von unten nach oben. Dieses und einiges mehr war durch die Führungsperson zu vernehmen. Teils in gebückter Haltung passierte man die Gänge und einige werden sich dabei gedacht haben «jetzt muss der Bauch weg». Niedrige und z.T. enge Passagen lösten sich ab, dabei ging es bergauf und bergab. Nie war es langweilig und man entdeckte immer wieder neue Formen und Kreaturen.Nach dreiviertel Stunden war man wieder beim Ausgangspunkt und nicht wenige suchten, wenn auch nur vorübergehend die Wärme. Um 16 Uhr traf man sich zum Vesper im Gasthaus Erdmannshöhle im Dorf. Eine promte Bedienung und gutes Essen trugen zur guten Stimmung bei. Dieter wies noch auf die nächste Veranstaltung hin und um 17.30 Uhr trat man die Heimreise an. Einmal mehr ein gelungener Anlass.

 

Für den Bericht

Jürg Matt


Gemütliche Schifffahrt am Mittwoch,

28. Juni 2017 auf dem Rhein bei Laufenburg

 

38 Pensionierte der Chemiewerke Kaisten trafen sich auf dem Rheinschiff

«Löwe von Laufenburg» zu einer unterhaltsamen Schifffahrt zwischen den beiden Kraftwerken Laufenburg und Leibstadt. Bei einer üppigen, typischen deutschen Vesper wurde rege diskutiert, über Vergangenes und Aktuelles. Die Sitzordnung auf dem Schiff ergab sich von selbst. Pensionäre, die in den gleichen oder überschneidenden Arbeitsbereichen gearbeitet haben, setzen sich jeweils an den gleichen Tisch. So manche Erinnerungen an die vergangene Aktivzeit wurde so wieder aufgefrischt mit dem Motto «weisch no».

Unser umsichtiger Kapitän Jürgen Schroff kommentierte auf der ca. 2-stündigen Fahrt Gegebenheit aus der historischen Vergangenheit rund um Laufenburg sowie interessante Ausführungen zum Rhein und die damit verbundene Natur.

Ich selbst habe die Gäste kurz begrüsst und die weiteren Aktivitäten der Vereinigung in diesem Jahr erläutert und die Anwesenden aufgefordert, an diesen Anlässen teilzunehmen.

Denn solange ein Interesse an diesen Zusammenkünften besteht werden die Organisatoren sich weiterhin bemühen, auch in der Zukunft Anlässe zu organisiere an denen die Pensionäre gerne mitmachen möchten.

 

Für den Bericht

Willi Zahnd


Exkursion im Wasserschloss Aargau

Am Mittwoch, 26. April 2017 haben wir, die Pensionäre der Chemie Kaisten, das Wasserschloss Aargau bei Turgi, unter der kundigen Führung von Jürg Matt durchwandert.

Gestartet sind wir bei leichtem Regen aber mit der fortdauer der Begehung konnte wir die Exkursion bei trockenen Wetter beenden.

Ja, schon fast traditionell gehört die Einkehr in ein gemütlichen Restaurant bei geselligem Beisammensein begleitet von einem"Zvieri" und lebhaften Gesprächen zu unserem Programm.

Willi Zahnd hat bei dieser Gelegenheit einige Informationen an die Anwesenden weitergegeben.

Besten Dank an Jürg für die Informationen während der Exkursion und an Willi für die ganze Administration des Anlasses.  

 

Bericht

Willi Zahnd

Geselliges Beisammensein im Restaurant Feldschlössli in Hornussen


Besuch Müllmuseum in D-Wallbach

Am Mittwoch, 26. Oktober 2016

 

Ein Museum zum Staunen und Entdecken. Alles was wir dort

gesehen haben ist eigentlich Müll und wurde einst tatsächlich weggeworfen.

 

Die Museumsbetreiber haben es aus dem Müll gefischt und in ihre Ausstellungsräume gestellt.

Es ist kaum zu  glauben, was  Menschen alles wegwerfen.

Vor der Besichtigung haben wir eine ca. 45 Minuten lange Wanderung durch die Auenlandschaft am Rhein bei D- Wallbach erlebt.

Am Ende des Musemsrundganges sind wir in der gemütlichen

„Belzle-Beiz“ bei einem Vesperteller zusammen gesessen und haben uns über dies oder jenes unterhalten können.

Zu den Aktivitäten der *Chemie Senioren* im nächsten Jahr hat

Willi Zahnd die Gelegenheit benutzt und einige Informationen an die

33 Anwesenden weitergegeben.

 

Bericht

Willi Zahnd

 


 

Tagesausflug Reigoldswil/Wasserfallen

 

Am Donnerstag, 28. Juli 2016,

haben 29 Personen mit 2 Kleinbussen ab Werk Kaisten die Region Wasserfallen besucht. Die Jurabergwelt in der Nähe um den Passwang bot Einiges für uns Senioren. Grüne Hügel und idyllische Wälder, wohin das Auge reichte. Als Gäste ab 60 Jahren fuhren wir mit der Luftseilbahn „ufe und abe“ und genossen im Berggasthaus Hintere Wasserfallen ein Seniorenmenü zum Vorzugspreis. Zum jeweiligen Menü wurde uns kostenlos „es Gläsli fruchtige Wy“ oder ein Mineralwasser serviert.

Nach dem Mittagessen hat Hermann Schwitter uns Pensionäre als Wanderleiter auf eine anspruchsvolle Wanderung begleitet. Jürg Matt musste leider krankheitshalber auf den Ausflug verzichten, deshalb konnte er den Job als Wanderleiter nicht übernehmen.

Hermann hat verdankenswerterweise kurzfristig diese Aufgabe übernommen. Um 18.00 Uhr endete unser *Reisli* bei der Porte WKA in Kaisten. Ein bisschen müde aber mit guten Erinnerungen freuen wir uns schon wieder auf die nächste Aktivität der

Pensionierten-Vereinigung-Chemiewerke-Kaisten.

 

Bericht

Willi Zahnd

 

Fotos: Urs Bürgi, Zeihen