Manfred Riedle +

Johanna Riedle

Wohnort:

D- Laufenburg

Mein Hobby

 

Im Jahr 1948 bekam ich die erste Foto Kamera geschenkt. Das war damals eine sogenannte „Agfa Box“. Von da an wurde mein Interesse für Fotos geweckt. Doch bald danach lockte mich das bewegte Bild, der Film. Eine Filmkamera war also das begehrte Objekt. Auf Super 8 Zelluloidfilm mit 24 Bildern pro Sekunde wurden nun die Ferienerlebnisse mit Frau und Kind festgehalten. Doch die Technik machte nicht halt und schon stieg man um auf ein neues Filmformat. Hi8 auf Magnetband war das neue Wunderding. Kaum hatte man sich darauf eingeschossen, war das digitale Zeitalter angebrochen und man sprach von DV dem digitalen Video. Doch „nur“ 70 Jahre nach der Agfa Box ist HDV, Ultra HD, 4K, und 6K schon fast selbstverständlich. Und wir haben uns an billige und superscharfe Bilder und Filme gewöhnt. Selbst mit unseren Handys machen wir heute sehr gute Filme und Bilder.

Ca. 90 Filme und tausende Bilder habe ich bis heute gemacht. Und es macht immer noch Spass, gerade weil man heute fast alles was man so im Kopf hat, auch mit wenig Aufwand realisieren kann. Ich bin froh, dass ich damals im Betrieb der Ciba-Geigy mein Hobby sogar ausleben konnte und so einige glaube ich, gute Filme entstanden sind. Besonders Willi Zahnd und Jürg Matt haben mich immer wieder mit „Aufträgen“ versorgt. Viele Kollegen waren immer wieder als Schauspieler gefordert und wir hatten eine tolle Zeit miteinander. Herzlichen Dank.

Heute bin ich im Video Club Waldshut aktiv dabei. Doch leider kommen keine jungen Filmer nach und der Club wird bald Geschichte sein.

Im Anschluss an meinen Bericht stehen noch 3 Links die Euch zu einigen alten und jüngeren Filmen leitet. Vielleicht erkennt sich der Eine oder Andere darin wieder. Viel Spass.

Euer Kollege

 

Manfred Riedle

Manfred hat uns nach einigen Abklärungen ein weiteren Film zur Verfügung gestellt. Schaut doch mal rein eventuell erinnert ihr euch noch wie das war vor 14 Jahren.

(einfach auf das Bild doppelklicken dann läuft der Film.

 

Dank Manfred für das Filmmaterial.